Am Samstag sind die Schwäbisch Hall Unicorns um 18:30 Uhr im ESV-Stadion bei den Ingolstadt Dukes zu Gast. Ziel der Haller ist es, auch nach dem fünften Spiel die Tabellenspitze der GFL-Süd ungeschlagen anzuführen.

 

Es war ein unvergessliches Spiel, das die Dukes aus Ingolstadt vor einem Jahr im OPTIMA Sportpark ablieferten. Rotzfrech packten die letztjährigen Aufsteiger gegen die damaligen deutschen Vizemeister einen Trickspielzug nach dem anderen aus und hatten damit großen Erfolg gegen die überrascht wirkenden Haller Hausherren. Zwar konnten sie nur einmal, und zwar mit ihrem ersten Spielzug in Führung gehen, blieben den TSGlern in der Folge aber sehr dicht auf den Fersen. Am Ende standen nach 16 Touchdowns und zwei Fieldgoals insgesamt 118 rekordverdächtige Punkte auf der Anzeigentafel und der Liganeuling konnte trotz einer 53:65-Niederlage stolz den Platz verlassen.

 

In der Saison 2017 schafften es die Dukes am Ende auf den vierten Platz der GFL-Süd und mussten sich im Playoff-Viertelfinale den Braunschweig Lions beugen. Nach einem Sieg in Stuttgart, einem Unentschieden in Kirchdorf sowie Niederlagen gegen Kempten und Frankfurt belegt man aktuell den fünften Platz. Man braucht vor heimischem Publikum nun dringend zwei Punkte, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte, die zur Playoff-Teilnahme berechtigt, nicht zu verlieren.

 

Der Dreh- und Angelpunkt im Ingolstädter Angriff heißt Nelson Hughes. Der amerikanische Quarterback, der nach vier Jahren bei den Hildesheim Invaders in der GFL-Nord im Winter nach Ingolstadt wechselte, verfügt nicht nur über einen starken Wurfarm, er trägt auch den Ball gerne selbst nach vorne und ist dabei sehr erfolgreich. Im Passspiel kann er sich auf vier starke Receiver verlassen, darunter auch Lorenz Regler, der in diesem Jahr fast 100 Yards Raumgewinn pro Spiel sammelt und insgesamt schon fünf Touchdowns erzielt hat.

 

Die Dukes-Defense, in der Linebacker Cory Magwood einen besonders starken Eindruck abgibt, überzeugt durch ihre Präsenz und physische Stärke. Dank einer starken „Front 7“ (Line und Linebacker) liegt den Ingolstädtern die Verteidigung des Laufspiels besonders gut.

 

„Ingolstadt ist ein schwerer und unangenehmer Gegner“, sagt Halls Head Coach Jordan Neuman. „Letzte Woche gegen Frankfurt haben sie bis ins letzte Viertel gekämpft und waren lange Zeit auf Augenhöhe mit ihren starken Gegnern.“

 

Neuman musste zuletzt auf einige angeschlagene Stammspieler verzichten: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir am Samstag die Lücken wieder füllen können. So rechne ich unter anderem mit der Rückkehr von Danny Washington und Christian Rothe. Alles hängt aber davon ab, wie die Trainingswoche verläuft.“

 

Die Schwäbisch Hall Unicorns führen die Süd-Tabelle ungeschlagen an und auch für sie sind die zwei Punkte am Samstag wichtig. Erstens gilt es, den in der ersten Hälfte durchwachsenen Offense-Eindruck vom letzten Spiel in Kirchdorf zu korrigieren und zweitens will man weiterhin ungeschlagen in das eine Woche später folgende Spitzenspiel gegen Frankfurt gehen.

 

Unicorns-Fans, die am Samstag nicht vor Ort im Ingolstädter ESV-Stadion sein werden, können das Spiel im Internet im Livestream der Ingolstadt Dukes verfolgen.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzinformationen