Die 2. Mannschaft der Schwäbisch Hall Unicorns hat die letzte Pflichtaufgabe vor den entscheidenden Abschlussbegegnungen gegen Mannheim und Heidelberg gelöst. Bei den Backnang Wolverines gewann man am Samstag nach einem 0:10-Halbzeitrückstand noch mit 27:17.

 

Im ersten Durchgang lief wenig für die U2. Zunächst ließ die Haller Defense einen zeitraubenden Drive der Backnanger über 14 Plays zu, den diese mit einem kurzen Touchdown-Lauf zum 7:0 abschlossen. Die Unicorns-Offense antwortete ebenfalls mit einem langen Ballbesitz, der aber sein Ende durch eine Interception in der Backnanger Endzone fand.

 

Das zweite Viertel war durch viele Strafen auf beiden Seiten geprägt, so dass kein rechter Spielfluss zustande kam. Erst kurz vor der Halbzeit bewegten die Wolverines wieder nennenswert den Ball, mussten sich aber mit einem Field-Goal-Versuch zufrieden geben, der zudem von den Unicorns geblockt wurde. Doch bei diesem Spielzug griff ein Haller regelwidrig den Snapper an, so dass Backnang in Ballbesitz blieb. Wenige Sekunden vor der Pause gelang den Gastgebern dann doch noch ein Field Goal zum 10:0.

 

Das sollte es dann aber zunächst einmal von der Wolverines-Offense gewesen sein, die vor allem das Laufspiel kaum in die Gänge brachte. Die Unicorns eröffneten die zweite Hälfte mit einem 12-Yards Touchdown-Pass von Lukas Müller auf Steffen Lochner (PAT Matthias Preiß). Noch im dritten Viertel gingen sie durch einen 2-Yards Touchdown-Lauf von Jakob Wrubel (PAT Preiß) mit 14:10 in Führung.

 

Spektakulär wurde es dann im Schlussviertel. Zunächste bediente Müller seinen Receiver Nico Sinn mit einem Pass über 83 Yards zum 21:10 (PAT Preiß). Die U2 kam nach einer Interception von Simon Gockner erneut in Ballbesitz. Der nun auf der Quarterback-Position spielende Cedric Ehrenfried fand unmittelbar darauf keinen freien Passempfänger und lief kurzerhand über 80 Yards zum 27:10 in die Backnanger Endzone. Der letzte Extrakick war wegen Problemen beim Snap nicht erfolgreich.

 

Das sollte es aber noch nicht gewesen sein. Max Kircher fing einen Wolverines-Pass ab und erlaubte dadurch Jan Büchle seinen ersten Kurzeinsatz als Quarterback. Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber mit einem sehenswerten Drive, den sie Sekunden vor Ende mit einem 30-Yards Touchdown-Pass zum 27:17-Endstand abschlossen.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzinformationen