Zur Halbzeit sah es am Sonntag auf dem Nebenplatz des Haller Hagenbachstadions nach einem ungefährdeten Sieg der 2. Mannschaft der Schwäbisch Hall Unicorns gegen die Kornwestheim Cougars aus.  Doch nach der Pause kamen die Gäste noch von 6:26 auf 20:26 heran und brachten die Haller wie schon im Hinspiel ins Schwitzen.

 

In der ersten Hälfte gefiel die Unicorns-Offense am Sonntag mit abwechslungsreichem Spiel. Solide Läufe von Jason Whitted und Moritz Wrubel alternierten mit erfolgreichen Pässen und die Cougars-Defense fand nie ein Mittel dagegen.

 

Die Touchdowns der U2 resultierten allesamt aus Pässen von Quarterback Cedric Ehrenfried, einmal auf Martin Ebner und gleich dreimal auf Niklas Perius. Besonders hervorzuheben ist der letzte Touchdown unmittelbar vor der Halbzeitpause, als Ehrenfried Perius zunächst mit einem 38-Yards Pass bediente und diesem direkt anschließend einen weiteren 18-Yards Pass in die Endzone folgen ließ. Zwei Extrapunkte verwandelte Matthias Preiß, einer verfehlte sein Ziel und einer wurde geblockt.

 

Auch die Unicorns-Defense zeigte bis kurz vor der Pause eine starke Leistung und verzeichnete unter anderem Sacks durch Daniel Seibt und Markus Freckmann. Dann jedoch erlaubte eine misslungene Deckung den Cougars einen 43-Yards Touchdown-Pass, wodurch die zuvor überforderten Gäste beim Zwischenstand von 6:20 wieder Hoffnung schöpften.

 

Im dritten Viertel versuchten die Unicorns nach einem langen Drive ein Field Goal, das jedoch geblockt wurde. Die Haller Defense stoppte in Person von Patrick Zeh den nächsten Drive von Kornwestheim, indem der Unicorns-Linebacker den Ballträger im vierten Versuch knapp vor Erreichen des First Downs tacklete. Doch kurz vor dem letzten Seitenwechsel war es dann soweit: Wieder leistete sich die Unicorns-Defense einen Aussetzer in der Passverteidigung und die Cougars verkürzten per 30-Yards Pass auf 13:26.

 

Und damit nicht genug: Kornwestheim gelang im Schlussviertel ein 33-Yards Pass mit anschließendem 9-Yards Touchdown-Lauf und plötzlich waren die Gäste auf sechs Punkte herangekommen. Der Versuch der Unicorns, den Vorsprung per Field Goal auf neun Punkte auszubauen, ging nach Problemen bei Snap und Hold schief. Zum Schluss des Spiels fing sich aber die Haller Defense wieder, Daniel Wunder gelang ein weiterer Sack und im letzten Drive ließ man die Cougars nicht mehr aus der eigenen Hälfte kommen.

 

 

 

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzinformationen