Einige Verletzungen mussten die Schwäbisch Hall Unicorns in der GFL-Saison 2019 verkraften. Rechtzeitig vor dem Start zu den Playoffs kehren nun einige wichtige Spieler wieder ins Team zurück.

 

Das Verletzungspech hat bei den Schwäbisch Hall Unicorns in diesem Jahr mehrfach zugeschlagen und zuletzt war davon besonders das Offense-Backfield betroffen. Mehrere Monate musste Runningback Jerome Manyema pausieren, bevor er am vergangenen Samstag gegen die Allgäu Comets endlich wieder aktiv sein konnte.

 

Gerade rechtzeitig, denn eine Woche zuvor erwischte es seine Positionskollegen Maurice Schüle und Samuel Shannon. Beide werden aber zum Viertelfinale am 21. September im OPTIMA Sportpark gegen die Berlin Rebels wieder antreten können. Zusammen mit Jerome Manyema, David Döpfner und Brandon Kohn werden es somit fünf Ballträger sein, die Runningback-Coach Felix Brenner zum Start in die Playoffs aus dem Vollen schöpfen lassen.  

 

In der in diesem Jahr oftmals dünn besetzten Offense Line meldet sich Francesco Fanti zurück und auch die Haller Defense darf sich über den Wiedereinstieg zweier wichtigen Stützen freuen: Safety Christian Köppe ist ebenso fit wie Linebacker Nick Alfieri, der die Folgen eines Verkehrsunfalls auskurieren musste. Wahrscheinlich kann auch Defense End Jorin Herrmann im Viertelfinale wieder auflaufen. Fraglicher sind hingegen die Einsatzchancen der beiden Receiver Lucas Schäfer und Ian Gehrke sowie von Defense Tackle David Bada.

 

„Es ist fast unmöglich, dass man in der Endphase der Saison einen 100% fitten Kader hat“, weiß Unicorns-Cheftrainer Jordan Neuman. „Aber wir sind mit unserem Playoff-Kader sehr zufrieden. Alle Spieler konnten in diesem Jahr viel Spielpraxis in den Punktspielen sammeln. Ich bin sehr zuversichtlich, dass alle Jungs bereit für die Playoffs sind.“

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzinformationen