Die Unicorns nutzen die vierwöchige Sommerpause in der GFL nicht nur zu Erholung sondern auch zur Integration von vier neuen Spielern: Andre Feuerherdt, Maximilian Leisgang, Goran Zec und Rückkehrer Nikolas Knoblauch ergänzen ab August den Kader des Deutschen Meisters.

 

Drei Defense- und ein Offense-Spieler sind in der nächste Woche endenden Sommerpause der GFL zu den Schwäbisch Hall Unicorns gestoßen: Rceiver Andre Feuerherdt, Defense-Liner Maximilian Leisgang, Defense Back Goran Zec und Linebacker Nikolas Knoblauch.

 

Der erfahrene, 31-jährige Andre Feuerherdt hat im deutschen Football schon viel gesehen. 2006 begann der 1,92 Meter große Receiver seine Footballkarriere in der Landesliga bei den Borken Sharks, danach spielte er zwei Jahre bei den Recklinghausen Chargers in der Regionalliga. In der 1. und 2. Bundesliga folgten die Stationen Düsseldorf, Essen, Bonn, Rothenburg o.d.T. und 2015 schließlich Frankfurt. 2016 verbrachte er bei den Seinäjoki Crocodiles in der finnischen Maple League, bevor er 2017 wieder für Frankfurt Universe auflief. In diesem Jahr war er bereits für die Las Rozas Black Demons in der 1. spanischen Liga aktiv.

 

„Die Unicorns sind das beste Football-Programm, das ich bisher gesehen habe“, sagt Feuerherdt zu seiner Motivation ab August das grüne Unicorns-Trikot zu tragen. „Ich freue mich ein Teil des besten Teams in Europa zu sein und will helfen, eine weiteren Titel nach Schwäbisch Hall zu holen.“

 

Das unterstreicht auch der 24-jährige Maximilian Leisgang. Der 120 Kilo schwere Defense-Liner setzte sich 2009 bei den Bamberg Bears in der Verbandsliga erstmals den Footballhelm auf. Fünf Jahre spielte er danach in der Bayernliga für die Bamberg Phantoms bevor er 2015 nach Schottland ging und für die University of Stirling in der Premier League spielte. Die letzten zwei Jahre spielte er im Team der amerikanischen William Penn University in Oskaloosa, Iowa.

 

Der Serbe Goran Zec ist 23 Jahre alt und begann mit 13 Jahren im Flagfootball-Programm der Indjija Indians, für die er bis 2015 in der 1. Serbischen Liga spielte. Für zwei Jahre wechselte der serbische Nationalspieler zum Ligakonkurrenten GAT Dukes Novi Sad bevor er 2018 wieder für die Indians antrat. In den letzten drei Jahren wurde er als bester Defense Back in Serbien ausgezeichnet.

 

Zu seinem Wechsel nach Schwäbisch Hall sagt Goran Zec: „Ich verfolge die Unicorns schon viele Jahre und schaue mir ihre Spiele an. Sie sind das einzige GFL-Team mit einem deutschen Quarterback und sie bilden ihre Spieler schon in der Jugend sehr gut aus. Das imponiert mir und ich freue mich, dass ich die Chance bekomme, mich in diesem Programm weiterentwickeln zu können.“

 

Ein guter Bekannter ist der vierte Sommerpausen-Zugang: Nikolas Knoblauch kam 2016 von den Holzgerlingen Twister zu den Unicorns und wurde mit ihnen 2017 Deutscher Meister. In diesen zwei Jahren setzte Knoblauch 139 Tackles, 23 davon mit Raumverlust für den Gegner und fünfmal durfte er sich über einen gelungenen Quarterback-Sack freuen. Die Saison 2018 verbrachte er bisher bei den Ancona Dolphins in der 1. italienischen Liga. Der 22-jährige italienische Nationalspieler kehrt nun nach Hall zurück, „weil die Unicorns für mich wie eine Familie sind.“ Knoblauch hat in Hall viele Freunde gefunden und sein Ziel ist es, sich „weiter zu steigern, das nächste Level zu erreichen und erneut Deutscher Meister zu werden.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzinformationen