Im letzten Spiel der Saison sicherte sich die 2. Mannschaft der Schwäbisch Hall Unicorns am Sonntag durch einen 22: 6-Sieg gegen die Heidelberg Jaguars die Meisterschaft in der Kreisliga.  Mann des Tages war Steffen Lochner, der alle drei Haller Touchdowns gegen das überraschend starke Liga-Schlusslicht erzielte.

 

Wegen einer Verletzung von Lukas Müller begannen die Haller mit Joel Tippelt auf der Quarterback-Position, für den es die erste echte Bewährungsprobe nach einigen Kurzeinsätzen war. Trotz einiger Fehler in der Ballbehandlung machte der neue Mann seine Sache recht gut, bevor ihn im zweiten Viertel Achillessehnenprobleme ebenfalls auf die Bank verbannten und Cedric Ehrenfried als Spielmacher übernahm.

 

Die ersten Punkte des Spiels gelangen der Gäste-Defense nach einem Fumble der Haller Offense, den ein Jaguar aufnahm und über 20 Yards in die Unicorns-Endzone trug. Die Antwort der U2 folgte jedoch umgehend, nach einem kurzen Tippelt-Pass lief Lochner mit dem Ball über 60 Yards zum 6:6-Ausgleich, hervorragend unterstützt durch Blocks aus der Offense Line. Unmittelbar vor der Halbzeit unterlief den Heidelbergern vor ihrer eigenen Endzone ein Fehler, der mit einem Safety zum 8:6 für Hall bestraft wurde.

 

Die bärenstarke Haller Defense hatte bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nichts anbrennen lassen und setzte ihre Dominanz auch in der zweiten Hälfte mit zahlreichen Tackles für Raumverlust fort. Auf der anderen Seite fand Ehrenfried nach anfänglichen Schwierigkeiten besser ins Spiel und sorgte noch im dritten Viertel mit zwei langen Pässen auf Lochner für die Vorentscheidung, die beiden Extrakicks von Markus Bartelme schraubten den Spielstand auf 22:6.

 

Das letzte Viertel nutzten die Haller dann, um viel Zeit herunter laufen zu lassen und allen Spielern Einsatzzeit zu geben. Als schließlich der Schiedsrichter den Ball zur Signalisierung des Spielendes in die Höhe hob, knallten in der Unicorns-Teamzone die Sektkorken und die obligatorischen Wasserduschen für die Coaches begannen. Mit 14:2-Punkten beenden die Haller die Saison auf Platz 1 vor den Mannheim Bandits/Knights, die zwar bei 12:2-Punkten noch ein Spiel vor sich haben, aber wegen des verlorenen direkten Vergleichs die Unicorns nicht mehr einholen können.

 

Auf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga hatte man bei den Unicorns zwar gehofft, aber mit einer Mannschaft, die zu drei Vierteln aus Football-Neulingen bestand, war das keineswegs selbstverständlich. Der wahrscheinlich wichtigste Erfolgsfaktor war die gleichmäßig hohe Trainingsbeteiligung des seit November neu aufgebauten Teams. Auch die Tatsache, dass die U2-Spieler mit dem GFL-Kader gemeinsam trainierten, dürfte die sportliche Entwicklung wesentlich beschleunigt haben.