Mit dem Spiel gegen die Fursty Razorbacks beginnt für die U19 der Unicorns am kommenden Sonntag die neue Saison in der GFL-Juniors. Mit dem Team aus Fürstenfeldbruck erwartet der zehnmalige Südmeister gleich zum Saisonstart einen Mitfavoriten im Kampf um den Südtitel. Kick-off auf dem Nebenplatz des Hagenbachstadions ist um 15 Uhr.

 

Wie immer, wenn Jugendliche Sport treiben, stehen die Trainer nach Ende der abgelaufenen Saison vor einem großen Problem: Die ältesten Jahrgänge, meist gleichbedeutend mit den Leistungsträgern, verlassen das Team altersbedingt. Und auf der anderen Seite rücken junge Spieler nach, die ins Team integriert werden möchten. So ging es auch wieder den A-Junioren der Schwäbisch Hall Unicorns nach Ende der Saison 2017, in der sie nicht nur Süddeutscher Meister geworden waren, sondern auch das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft erreicht hatten.

 

Bei den jungen Footballern der TSG Schwäbisch Hall läutete man die Saison 2018 bereits Mitte Oktober vergangenen Jahres mit einem Athletik-Trainingsprogramm bis Weihnachten ein. „Wir wollen in der aktuellen Saison in Sachen Athletik einen klaren Schritt nach vorne machen“, betont Unicorns-Jugendleiter Nicolas Bendel. Mehr und mehr wurden die neuen Spieler in den folgenden Wochen ins Spielsystem der U19 eingebunden. Wie gut dies gelungen ist, wird sich am kommenden Sonntag im ersten Punktspiel zeigen. Im Vorbereitungsspiel gegen die A-Junioren der Paderborn Dolphins war offenkundig, dass es noch einige Abstimmungsprobleme gab. Die Begegnung gegen den amtierenden Deutschen Juniorenmeister ging mit 9:20 verloren.

 

„Das klare Ziel“, so Jugendleiter Nicolas Bendel, „ist das Erreichen der Playoffs und bestmöglichen Jugendfootball zu spielen“. Dabei kann der Trainerstab um Head Coach und Offense Coordinator Jan Schreiber sowie Defense Coordinator Patrick Horlacher auf mehr als 60 Jugendliche zurückgreifen. Elf von ihnen absolvieren die Unicorns Academy am Evangelischen Schulzentrum Michelbach/Bilz in ihrem ersten Jahr.

 

Um in die Playoffs vorzudringen, muss in der Südgruppe der Jugendbundesliga mindestens Platz zwei erreicht werden. Eine erste schwere Prüfung steht dazu am kommenden Sonntag an, wenn die A-Junioren der Fursty Razorbacks zu Gast sind. In den vergangenen beiden Jahren konnten die Unicorns zwar die Punktspiele gegen die Bayern gewinnen, doch manche Begegnung ging denkbar knapp aus. Fürstenfeldbruck belegte 2016 und 2017 jeweils den zweiten Tabellenplatz in der Südgruppe hinter Schwäbisch Hall. Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr: An der Seitenlinie steht mit Michael Dohrmann, einst Bayerns „Trainer des Jahres“, ein erfahrener Head Coach, und das Amt des Defense Coordinators bekleidet kein Geringerer als Larry Dixon, früher NFL-Coach (Dallas Cowboys) und Trainer des berühmten College-Teams Notre Dame Fighting Irish.

 

Die GFL-Juniors, ist auch in diesem Jahr in vier Gruppen aufgeteilt. Insgesamt 24 Teams von Hamburg bis Freiburg und von Dresden bis Düsseldorf nehmen am Spielbetrieb teil. Die Unicorns bekommen es in der Südgruppe mit „alten Bekannten“ zu tun: Neben den Fursty Razorbacks müssen sie sich in Hin- und Rückspielen gegen die Nürnberg Rams, Stuttgart Scorpions, Mannheim Bandits und Freiburg Sacristans bewähren. Das Ziel aller Teams ist das Erreichen des Junior Bowl, des Endspiels um die Deutsche Juniorenmeisterschaft im American Football, am ersten August-Wochenende. Doch auch wer in seiner Gruppe einen der ersten beiden Tabellenplätze erreicht, hat dann erst noch Viertel- und Halbfinale zu überstehen.