Auch eine starke Haller Defense konnte die Übermacht des Gegners nicht brechen: Das U19-Team der Schwäbisch Hall Unicorns verlor das Halbfinale um die Deutsche Juniorenmeisterschaft vor 700 Zuschauern im OPTIMA Sportpark mit 0:36 gegen die Düsseldorf Panther.

 

Die Begegnung am Sonntagnachmittag im Haller OPTIMA Sportpark war die Neuauflage des Halbfinalspiels der Saison 2016 – doch dieses Mal mit dem besseren Ende für Düsseldorf. Die Voraussetzungen für die Gastgeber waren nicht die besten, fehlten dem Team von Head Coach Jan Schreiber doch einige Starter. Unter anderem konnte Wide Receiver Christian Honig nicht ins grüne Trikot schlüpfen, die Verteidiger Nils und Jan Mutschler fehlten verletzungsbedingt. Zu allem Überfluss schied Runingback Luis Bendel bereits im ersten Spielviertel angeschlagen aus.

 

Ob ihre Anwesenheit im Spielverlauf viel geändert hätte, bleibt dahingestellt. Denn die Panther reisten mit der derzeit besten Defense im Junioren-Football an. Schon ihr Viertelfinalspiel hatten sie glatt mit 30:0 gewonnen und ihre Dominanz in der Verteidigung stellte Düsseldorf auch in Schwäbisch Hall unter Beweis. So konnte es sich das Team des 15-maligen Deutschen Juniorenmeisters sogar leisten, zwei Fieldgoal-Versuche in den Sand zu setzen.

 

Doch auch die Defense der Unicorns zeigte ein sehr gutes Spiel. Immer wieder schaffte sie es, Düsseldorf vom Ballbesitz zu trennen. Maurice Fürbacher fing eine Interception und eroberte ebenso wie Eric Frister einen Düsseldorfer Fumble. Doch die Haller Offense konnte daraus kein Kapital schlagen. Quarterback Louis Waldmann geriet meist sehr früh in Bedrängnis, so dass seine Pässe häufig keinen Abnehmer fanden. Er warf drei Interceptions, einen weiteren Ball verlor Hall durch einen Fumble.

 

Im ersten Quarter trennten sich beide Mannschaften überwiegend durch Punts im vierten Versuch vom Ball. Düsseldorf schaffte lediglich ein Fieldgoal zum 0:3. Die TSGler mussten sogar bis kurz vor Ende des ersten Seitenwechsels auf ihren ersten First Down warten. Doch im zweiten Viertel kam der Angriff der Panther ins Rollen. Viele der Spielzüge der Gäste liefen über Runningback Kaan Özcan, dem auch prompt der erste Touchdown zum 0:9 gelang. Der Safety gegen Hall zum 0:11 wäre noch zu verschmerzen gewesen. Doch die Unicorns mussten daraufhin den Ball abgeben, und im nächsten Spielzug, wenige Sekunden vor der Halbzeit, kam Düsseldorf durch Wide Receiver Nick Strecker zum nächsten Touchdown und zum 0:17-Halbzeitstand.

 

Strecker war es auch, der gleich nach Wiederbeginn einen Pass fing, mehrere Haller Tackles brach und zum 0:23 in die Endzone lief. Doch Düsseldorf fühlte sich seiner Sache nicht sicher. Vielfach spielten die Rheinländer nun den vierten Versuch aus anstatt zu punten. Das Viertelfinalspiel der Unicorns eine Woche zuvor, als diese einen 0:18-Rückstand noch in einen 35:31-Sieg drehen konnten, war ihnen Warnung genug.

 

Doch auch die Gastgeber wählten beim Stand von 0:30 diese Variante, als ihre Offense doch einmal bis an die Sechs-Yard-Markierung vor der Panther-Endzone gekommen war. Anstatt im vierten Versuch durch ein Fieldgoal drei sichere Punkte zu holen, wollte das Team den Ehren-Touchdown erzielen. Der Pass von Louis Waldmann in die Endzone konnte aber von keinem Unicorns-Spieler gefangen werden. Im Gegenzug machte Düsseldorf seinen fünften Touchdown zum 0:36-Endstand.

 

Trotz dieser hohen Niederlage ist man bei den A-Junioren der Unicorns mit dem Saisonverlauf zufrieden. Nach dem Ende der Jugendmeister-Saison 2016 musste man den altersbedingten Abgang vieler Leistungsträger verkraften und einen großer Umbruch in der Mannschaft bewältigen. Trotzdem holten die Unicorns ungeschlagen die Südmeisterschaft in der Junioren-Bundesliga. Auch jetzt verlassen 18 Spieler des Jahrgangs 1998 das Team. Die Haller U19 steht also auch vor der Saison 2018 wieder vor einem Umbruch.

 

In der zweiten Halbfinalbegegnung gewannen die Paderborn Dolphins bei den Wiesbaden Phantoms mit 42:7. Somit treten am 26. August im Junior Bowl in Paderborn die Dolphins gegen die Düsseldorf Panther an.

 

Zuschauer: 700

 

Viertelergebnisse: 0:3 / 0:14 / 0:6 / 0:13 / Final: 0:36

 

Alle Punkte:

0:3 – Cedric Simon – 37-Yard-Fieldgoal

0:9 – Kaan Özcan – 15-Yard-Lauf (PAT missed)

0:11 – Safety – Snap beim Punt zu hoch, Ball rollt durch die Haller Endzone

0:17 – Nick Strecker – 3-Yard-Pass von Lucas Wevelsiep (CON failed)

0:23 – Nick Strecker – 37-Yard-Pass von Lucas Wevelsiep (PAT blocked)

0:30 – Kaan Özcan – 2-Yard-Lauf (PAT Cedric Simon)

0:36 – Maximilian Redlich – 83-Yard-Pass von Lucas Wevelsiep (PAT missed)