Trotz eines rabenschwarzen ersten Quarters gelang es dem U19-Team der Unicorns am Sonntag sein Viertelfinalspiel gegen die Mainz Golden Eagles zu drehen und schließlich mit einem 35:31-Erfolg ins Halbfinale um die Deutsche Juniorenmeisterschaft einzuziehen. Dort trifft man am kommenden Sonntag auf Düsseldorf.

 

 

Wer gedacht hatte, mit den Mainz Golden Eagles würden die Gastgeber auf den schwächsten der acht Viertelfinalteilnehmer treffen, sah sich schnell eines Besseren belehrt: Mit 0:18 lagen die Unicorns am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz des Hagenbachstadions bereits im ersten Viertel zurück. Es war nicht so, dass die TSGler den Ball nicht gut bewegt hätten. Doch mit ungewohnt großen Lücken in der Defense sowie zwei Interceptions und zwei verlorenen Fumbles machten sie sich das Leben selber schwer.

 

Bereits ihren ersten Drive schlossen die Mainz Golden Eagles mit einem Touchdown ab. Der Unicorns-Verteidigung gelang es lange nicht, den Mainzer Runningback Fabian Sattel in Griff zu bekommen, der am Sonntag drei Touchdowns erzielte. Rächen sollte sich allerdings auf Seiten der Golden Eagles, dass sie nach den ersten vier ihrer fünf Touchdowns weder bei Extrapunkt- noch bei Conversion-Versuchen erfolgreich waren. Der Haller Kicker Joel Klenk hingegen agierte erneut mit weißer Weste und holte nach den fünf Touchdowns der Unicorns jeweils auch den Extrapunkt. Am Ende machte dies den kleinen Unterschied aus, der zum Haller Sieg führen sollte.

 

Doch bis dahin sollte es noch ein weiter Weg sein. Die Zuschauer trauten ihren Augen nicht, als es nach zwei weiteren Läufen der Mainzer in die Haller Endzone 0:18 stand. Auch der zwischenzeitliche Anschluss-Touchdown durch Luis Bendel half da erst mal wenig, stellten die Gäste doch im Gegenzug mit 7:24 den alten Abstand wieder her.

 

Was das Team von Head Coach Jan Schreiber zu diesem Zeitpunkt und trotz dieses ungewohnten Rückstandes auszeichnete: Es gab sich nie auf. Immer deutlicher wurde, wie sich die Haller Defense besser auf den Mainzer Angriff einstellen konnte. Mitte des zweiten Spielabschnitts wurden die Golden Eagles erstmals zum Punt gezwungen. Jetzt legte auch die Offense der Unicorns nach und schaffte mit zwei Touchdowns durch Louis Waldmann sowie wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch Christian Honig das 21:24.

 

Dieser gute Lauf wurde zwar nach Wiederbeginn erst mal gestoppt, weil Hall den Ball durch einen Fumble verlor. Doch Mainz konnte daraus keinen Profit schlagen und musste erneut punten. Die Unicorns bewegten den Ball anschließend kontinuierlich über den Platz, und der Lauf von Quarterback Louis Waldmann in die Mainzer Endzone zum 28:24 brachte die Gastgeber erstmals an diesem Tag in Führung.

 

Doch das Kräfte zehrende Spiel sollte bis zur letzten Sekunde spannend bleiben. Mainz spielte nun seine vierten Versuche aus, woraus schließlich die erneute Führung zum 28:31 resultierte. Hall antwortete postwendend mit einem Touchdown durch Luis Bendel und lag dadurch mit 35:31 vorn. Erneut wollte Mainz einen vierten Versuch ausspielen, doch der Pass fand keine Anspielstation. Auf der anderen Seite mussten sich die Unicorns per Punt vom Ball trennen, so dass die Golden Eagles zwei Minuten vor Spielende nochmals den Ball erhielten. Die Haller Defense wuchs in diesem Moment über sich hinaus und schließlich konnte Unicorn Maximilian Mörk einen Fumble der Mainzer für sein Team und damit den Viertelfinalerfolg sichern.

 

Die Punkte für Hall erzielten: Luis Bendel (12), Joel Klenk (5), Louis Waldmann (12) und Christian Honig (6).

 

Viertelergebnisse: 7:18 / 14:6 / 7:0 / 7:7 / Final: 35:31

 

Alle Punkte:

0:6 – Fabian Sattel – 6-Yard-Lauf (PAT blocked)

0:12 – Fabian Sattel – 69-Yard-Lauf (Con failed)

0:18 – Ben Reil – 9-Yard-Lauf (Con failed)

7:18 – Luis Bendel – 4-Yard-Lauf (PAT Joel Klenk)

7:24 – Fabian Sattel – 3-Yard-Lauf (Con failed)

14:24 – Louis Waldmann – 6-Yard-Lauf (PAT Joel Klenk)

21:24 – Christian Honig – 70-Yard-Pass von Louis Waldmann (PAT Joel Klenk)

28:24 – Louis Waldmann – 5-Yard-Lauf (PAT Joel Klenk)

28:31 – Mark Petry – 5-Yard-Pass von Tristan Cooper (PAT Sebastian Kaiser)

35:31 – Luis Bendel – 2-Yard-Lauf (PAT Joel Klenk)

 

Die anderen Viertelfinalbegegnungen vom Wochenende:

Wiesbaden Phantoms – Fursty Razorbacks   25:6

Berlin Adler – Paderborn Dolphins   6:27
Düsseldorf Panther – Hamburg Young Huskies   30:0

 

Damit finden am nächsten Wochenende folgende Halbfinalspiele statt:

Schwäbisch Hall Unicorns – Düsseldorf Panther (Sonntag, 6. August, ab 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz beim Schulzentrum West)

Wiesbaden Phantoms – Paderborn Dolphins