Obwohl das Hinspiel klar gewonnen wurde (38:8) war der U19-Trainer-Crew der Schwäbisch Hall Unicorns klar, dass das Rückspiel bei den Freiburg Sacristans kein Spaziergang werden würde. So mussten sich die Haller am Samstag dann auch arg anstrengen, um in Freiburg zu einem 29:19-Erfolg zu kommen.

 

 

Freiburger hatte am Samstag etliche im Hinspiel verletzte Leistungsträger wieder an Bord, von denen insbesondere Quarterback Maximilian Kirsch sowie Linebacker Johannes Steinhauser besonders zu erwähnen sind. Schafften es doch diese beiden immer wieder, Big Plays für die Gastgeber zu machen und diese damit im Spiel zu halten. Kam hinzu, dass es auf Haller Seite einige Nachlässigkeiten gab, welche Freiburg ebenfalls stark machten.

 

Im ersten Viertel gaben beide Verteidigungsreihen zunächst den Ton an, sodass sich sowohl Freiburg wie auch die Haller nach jeweils zwei First Downs per Punt vom Ball trennen mussten. Beim zweiten Angriffsversuch mussten sich die Freiburger nach einem erfolglos ausgespielten vierten Versuch vom Ballbesitz verabschieden. Danach folgte ein langer Haller Angriffszug, in dem man zum ersten Mal in diesem Spiel konsequent den Ball bewegte. Aber nachdem dann bereits die Seiten zum zweiten Viertel gewechselt waren, geriet der Unicorns-Angriff kurz vor der Freiburger Endzone erneut ins Stocken. Der dann gespielte Fieldgoal-Versuch aus 32 Yards Entfernung missglückte bei stark böigem Wind. Somit stand es weiter 0:0.

 

Im folgenden Angriffszug der Freiburger zeigte Maximilian Kirsch seine ganze Klasse und narrte die komplette Haller Verteidigung, um 65 Yards später für das umjubelte 7:0 der Hausherren in der Haller Endzone zu stehen. Offenbar hatte es diesen Weckruf für die Haller Offense gebraucht. Ähnlich wie in der Vorwoche in Fürstenfeldbruck wurde der Ball nun mit variablem Angriffsspiel Richtung Freiburger Endzone bewegt. Abgeschlossen wurde der Angriff mit einem 27-Yard-Pass von Louis Waldmann auf Christian Honig (PAT Joel Klenk).

 

Direkt im Anschluss zwang die Haller Verteidigung die Freiburger zu einem Befreiungskick. Dieser missglückte durch einen zu hohen Snap völlig und brachte den Hallern zwei Punkte durch einen Safety und den Ballbesitz. Dieser wurde sehr schnell nach drei Spielzügen mit einem 5 Yard-Lauf von Luis Bendel (PAT missed) zum zwischenzeitlichen 7:15 abgeschlossen. Nachdem der folgende Angriffszug der Freiburger wieder gestoppt werden konnte, ging man mit diesem Stand in die Halbzeit.

 

Direkt im ersten Angriffszug der Haller nach der Halbzeit war es dann Benedikt Waag, der nach einem 68-Yard-Pass von Louis Waldmann direkt das 7:22 (PAT Joel Klenk) markierte. Vielleicht dachten in diesem Moment einige der Haller Junioren, dass man es nun mit dieser Führung etwas ruhiger angehen könnte. Freiburg sah das aber anders und steigerte seine Angriffsbemühungen nochmal deutlich. So gelang direkt auf das 7:22 der 13:22 Anschluss per 12-Yard-Lauf (PAT missed).


Im nächsten Angriffszug mussten sich die Einhörner nach drei Versuchen direkt wieder vom Ball trennen, was postwendend mit einem langen Pass der Freiburger zum 19:22 (CON failed) quittiert wurde. Damit hatte man wieder ein komplett offenes Spiel. Wollten die Haller weiter ungeschlagen bleiben, war nun eine Reaktion gefragt. Und diese folgte insbesondere durch die Verteidigung des Südmeisters. Im gesamten vierten Viertel erlaubte man den Freiburgern keine weiteren First Downs, was auch zweimal der Freiburger Verteidigung mit der Unicorns-Offense gelang. Dann sollte aber dem Angriff um Louis Waldmann nochmal ein sehenswerter Angriffszug gelingen. Dieser wurde zwar kurz vor der Endzone gestoppt, schaffte aber die Ausgangslage für die folgende Spielentscheidende Verteidigungsaktion der Einhörner. Hierbei gelang es Lukas Hemminger den Freiburger Quarterback zu einem Ballverlust zu zwingen. Den freien Ball nahm geistesgegenwärtig Nils Mutschler auf und trug ihn über zehn Yards in die Freibuger Endzone zum finalen 19:29 (PAT Joel Klenk).


Die Punkte für Hall erzielten: Christian Honig (6), Joel Klenk (3), Safety Punt-Returnteam SHU (2), Luis Bendel (6), Benedikt Waag (6) und Nils Mutschler (6).

 

Viertelergebnisse: 0:0 / 7:15 / 12:7 / 0:7 / Final: 19:29

Alle Punkte:
7:0 – Freiburg 65-Yard-Lauf (PAT good)

 

7:7 – Christian Honig – 27-Yard-Pass von Louis Waldmann (PAT Joel Klenk)

 

7:9 – Safety – Punt-Snap über Endzone hinaus

 

7:15 – Luis Bendel – 5-Yard-Lauf (PAT missed)

 

7:22 – Bendikt Waag – 67-Yard-Pass von Louis Waldmann (PAT Joel Klenk)

 

13:22 – Freiburg – 14-Yard-Lauf (PAT missed)

 

19:22 – Freiburg – 42-Yard-Pass (CON failed)

 

19:29 – Nils Mutschler – 10-Yard-Fumble-Return (PAT Joel Klenk)